Singen an der Krippe in Kalt

Singen an der Krippe in Kalt

In der Zeit der „Rauhnächte“, die Tage und Nächte zwischen Weihnachten und
Neujahr, traf man sich zum Singen an der Krippe in der St. Markuskirche in Kalt.
Kerzenlicht erhellte gemütlich und geheimnisvoll die Kirche.
Viele waren der Einladung gefolgt und trugen mit ihrem Gesang zu einem intensiven
Gemeinschaftserlebnis bei.
Die ausgewählten Weihnachtslieder erinnerten an die Geburt im Stall, an die
Engelschöre, die Hirten und die besondere Freude über die Menschwerdung Christi.
Torsten Probstfeld an der Orgel und Michael Misterek an der Gitarre begleiteten
stimmungsvoll die Lieder im Wechsel.
Die Geschichte von Karl Heinrich Waggerl: „Worüber das Christkind lächeln
musste“ erzählte Ursula Wolf humorvoll.
Den geschichtlichen Hintergrund zur Entstehung einiger Weihnachtslieder erläuterte
Ursula Misterek in ihren Ausführungen.
Mit den Worten von Franz Xaver Erni: „Die Lieder leben, denn Bethlehem ist
überall“ und mit dem Lied „Oh, du fröhliche“ endete das gemeinsame Singen.
Alle waren sich einig, dass das Singen an der Krippe in Zukunft zu einer festen
Einrichtung werden sollte.

Die Kommentare sind geschloßen.