Browsed by
Monat: Januar 2021

Friedhof Kalt – Verschmutzung der Gräber

Friedhof Kalt – Verschmutzung der Gräber

Leider kommt es mittlerweile seit Jahren vor, dass einige Gräber auf unserem Friedhof mit Tierkot beschmutzt sind.

Dies ist kein Einzelfall!! Das Problem hat Ausmaße angenommen, welches den Nutzungsberechtigten so nicht mehr zuzumuten ist. Es kommt vor, dass Gräber pro Woche mit 5-6 Kothaufen verunreinigt sind!

Bisher konnte man die Verschmutzungen nicht eindeutig zuweisen. Die Hinterlassenschaften sind meist nicht zugscharrt, sondern liegen offen auf den Gräbern.

Daher hatte die Gemeinde unter Einhaltung der Datenschutzverordnung eine Wildkamera aufgestellt, um die Verursacher festzustellen.

Bildlich konnte festgehalten werden, dass es sich wohl um Freigänger – Katzen handelt. Einige Hinterlassenschaften waren aber auch so groß, dass diese durchaus von Hunden sein könnten. Dies konnte aber nicht belegt werden.

Auf dem Friedhof werden jetzt Geräte zum Vergrämen der Tiere aufgestellt. Dies geschieht in Absprache mit dem Kreisveterinäramt.

Eine Bitte an die Katzenhalter. Wer Freigänger-Katzen hält, könnte doch zumindest diesen eine geeignete „Katzentoilette“ auf dem eigenen Grundstück anbieten. Vielleicht geht dadurch der Reiz verloren, sich auf dem Friedhof zu erleichtern.

Zudem bitte ich die Katzschutzverordnung der Verbandsgemeinde Maifeld zu beachten. Es besteht eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht!

Auch eine Bitte an die Hundebesitzer. Nach der Gefahrenabwehrverordnung der Verbandsgemeinde Maifeld, sind Hunde an der Leine zu führen. Insbesondere Innerorts „immer“ und Außerorts sobald Personen in die unmittelbare Nähe kommen!

Auf dem Friedhof sind Hunde nicht erlaubt.

Bitte um Rücksicht, für ein harmonisches Miteinander!

Michael Reuschler

Ortsbürgermeister

Pressemitteilung der Reparatur-Initiativen

Pressemitteilung der Reparatur-Initiativen



Die Reparaturcafés in Deutschland gehen als Digitale Reparaturhilfe im Februar online !

Dinge gehen leider auch dann kaputt, wenn pandemiebedingt keine Reparaturcafés stattfinden können. Darum bieten ehrenamtliche Reparaturhelfer*innen aus dem gesamten Bundesgebiet in der ersten Februarwoche digitale Reparatursprechstunden an.

Menschen mit defekten Gegenständen können sich vom 01.-06.02. in eine zentrale Videokonferenzschaltung einwählen und erhalten dort Beratung und Tipps zur eigenständigen Reparatur von versierten Reparateur*innen.

Die Online-Variante der beliebten Reparaturcafés ermutigt zum Reparieren und ermöglicht es dadurch, kaputte Alltagsgegenstände vor dem Wegwerfen zu bewahren.

Bei folgenden Defekten ist eine Ferndiagnose und „Heim-Reparatur“ sinnvoll: generelle Bedienfehler, mechanische Defekte, Elektroreparaturen an Geräten mit weniger als 60V-Betriebsspannung, Textilreparatur, Klebehilfe bei Bruchstellen und ähnliche Reparaturen, die mit im Haushalt vorhandenen Werkzeug, etwas Geschick und kreativer Beratung übers Internet unternommen werden können.

Ehrenamtliche Reparateur*innen aus mehreren Reparatur-Initiativen stehen als Berater*innen zur Verfügung.

Auch wir, das Repair-Café Kalt, beteiligen uns an der Aktion und freuen uns, Sie als Gast trotz ausfallender Veranstaltungen in diesem neuen Format wiederzusehen!

ZUGANG
Über https://www.reparatur-initiativen.de/online-reparaturcafe ist eine Videokonferenz eingerichtet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Bitte zur Reparatur neben dem defekten Gegenstand auch vorhandene Schaltpläne, falls vorhanden Werkzeug sowie ggf. Reinigungsutensilien bereithalten.

Die technischen Voraussetzungen für eine Teilnahme sind eine stabile Internetverbindung und ein PC/Laptop mit Webcam, Lautsprechern und Mikrofon. Die Teilnahme via Tablet oder Smartphone ist ebenfalls möglich. Über die Webcam bzw. das zugeschaltete Smartphone können Gäste den Defekt an ihrem Gegenstand von zuhause zeigen und beschreiben. Die Reparaturhelfer*innen versuchen eine Ferndiagnose und überlegen zusammen mit dem Gast, ob und wie eine Reparatur gelingen kann und begleiten den Reparaturversuch des Gastes mit Know-How und Tipps. Soweit möglich, wird Hilfe zur Selbsthilfe geleistet.

TERMINE
Zu folgenden Zeiten findet die digitale Reparatursprechstunde statt:
1. Februar (Montag): 19-21 Uhr
2. Februar (Dienstag): 19-21 Uhr
3. Februar (Mittwoch): 19-21 Uhr
4. Februar (Donnerstag): 19-21 Uhr
5. Februar (Freitag): 19-21 Uhr
6. Februar (Samstag): 14-16 Uhr


Fragen zum Ablauf können an [reparieren@anstiftung.de] bzw.
T: 089-74746018 (AB) gerichtet werden,
oder lokal an rc-kalt@web.de und T: 0176 313 00 839