Browsed by
Kategorie: Verschiedenes

Grußworte zur Kirmes in Kalt

Grußworte zur Kirmes in Kalt

Liebe Kalter Mitbürgerinnen und Mitbürger,
an diesem Wochenende ist es wieder so weit. Wir gedenken unserem Schutzpatron der Kalter Kirche, dem hl. St. Markus.

Dies ist leider die 2. „Corona“ Kirmes, welche uns das miteinander Feiern im gewohnten Umfang unmöglich macht.

Wie und wann eine gemeinsame Veranstaltung wieder statt finden kann, ist weiterhin ungewiss. Trotz alledem soll es uns nicht daran hindern zumindest in Gedanken, oder im kleinen Familienkreis unsere Kirmes zu feiern.Ich denke, viele können sich noch an das klassische Kirmesessen von früher erinnern; Markklößchen-Suppe mit Rindfleisch, selbstgemachter Remouladensauce und als Nachtisch Weincreme. Dies war immer etwas besonderes und gehörte einfach zum Kirmes feiern dazu, so wie auch das schmücken der Häuser mit der Gemeindefahne. Ich würde mich sehr freuen an diesem Wochenende wieder viele Fahnen an den Häusern zu sehen. Falls jemand noch keine Fahne hat und gerne eine erwerben möchte, kann sich bei mir melden. Uns allen wünsche ich eine schöne Kirmes!


Michael Reuschler

Ortsbürgermeister

Gondelbahn

Gondelbahn

Neues Highlight auf dem Maifeld.Gondel-Bahn über dem Nothenbach-Tal entsteht in naher Zukunft.Die Ortsgemeinden Kalt und Rüber einigten sich kürzlich über eine neue touristische Attraktion.Lange überlegten sich die Ortsbürgermeisterin von Rüber Frau Karin Butter und der Ortsbürgermeister von Kalt Herr Michael Reuschler wie sie ihre Gemeinden attraktiver für den Tourismus gestalten können. Etwas neues muss her um von der Masse heraus zu stechen. Darüber waren sich beide schnell einig. Wanderwege, Hochseilbrücke, Kugelbahnen…alles gibt es schon rund herum auf dem Maifeld und dem Hunsrück.Aber eine Gondelbahn, das wäre was absolut neues hier in der Region.Gesagt, getan….in einem Fachausschuss wurden die Planungen angestoßen.Der Naturschutz wurde eingebunden und berücksichtigt und vor allem wurde die Finanzierung gesichert. 75% der Kosten übernehmen Bund und Land, 15% ein privater Investor, die restlichen 10% übernehmen die beiden Gemeinden.Die Gondelbahn wird überhalb des Feuchtgebietes in Rüber starten und erstreckt sich bis hin zur Heidger Mühle in Kalt. Eine herausragende Möglichkeit die besondere Flora und Fauna zu bestaunen! Denn hier gibt es einiges zu sehen, sei es die ganzen Zugvögel, sogar Störche, die Wasserbüffel oder z.B. die zahlreichen Muffel-Schafe, die sich mittlerweile hier angesiedelt haben. Eine einzigartige Landschaft auf dem Maifeld.Wie auch in Koblenz soll es die Möglichkeit geben Jahreskarten zu erwerben. Wir freuen uns dieses einzigartige Projekt umzusetzen und hoffen auf guten Zuspruch seitens der Bevölkerung.

Krötenwanderung

Krötenwanderung

Die Krötenwanderung hat begonnen. Im Bereich des Jakobsberg, St. Markusstraße, Aspelstraße sind wieder die Kröten unterwegs. Eine Bitte an alle Verkehrsteilnehmer, nehmen sie Rücksicht auf die Tiere. Vielen Dank!

…der Storch ist gelandet

…der Storch ist gelandet

Der Storch hat Kalt wieder besucht. Im Jakobsberg bei der Familie Bernd hat er rast gemacht und einen neuen Erdenbürger mitgebracht. Auf diesem Weg möchten wir ganz herzlich 

gratulieren und wünschen der jungen Familie alles erdenklich Gute. Willkommen in Kalt!

Großzügige Spende an den Förderverein der Kita Wichtelwald Kalt-Gierschnach

Großzügige Spende an den Förderverein der Kita Wichtelwald Kalt-Gierschnach

Der Förderverein der Kita Wichtelwald erhielt im Februar 2021 durch die Firma „Spielehelden“, vertreten durch die Geschäftsführer Herrn David Wambach und Herrn Nicolai Westphal eine großzügige Spende in Höhe von 1000,- €. Im Namen der Kinder möchten wir uns herzlich bedanken. Von dem Geld können einige Materialien angeschafft werden, die bei den Kindern schon länger auf der Wunschliste stehen. Die Kinder, die Erzieherinnen, sowie der Förderverein haben sich sehr gefreut.

Vielen herzlichen Dank!

Ungebetene Besucher in den frühen Morgenstunden

Ungebetene Besucher in den frühen Morgenstunden

Aktualisierung!
Heute morgen kam es in der Kirchstraße zu einem merkwürdigen Vorfall.
Kurz vor sechs Uhr wurden 2 dunkel gekleidete Personen auf einem Privatgrundstück angetroffen. Nach Ansprache durch den Anwohner liefen die 2 Personen schnell in Richtung Dorfmitte weg.

Aktuelle Rückmeldung :
Eine Kalter Anwohner die auf dem Weg zur Arbeit war hat die zwei Personen gesehen und schätzt sie als Jugendliche im Alter um 15Jahre ein.

Falls jemand ähnliches erlebt oder Beobachtungen gemacht hat, kann Hinweise an die Ortsgemeinde geben, bzw. sollte sich selbst nicht in Gefahr bringen und im Zweifelsfall die Polizei hinzuziehen.

Wieder illegale Altöl-Entsorgung in Kalt

Wieder illegale Altöl-Entsorgung in Kalt

So nicht! Auch wenn der Kanister vom Verursacher „schön und ordentlich“ neben dem öffentlichen Mülleimer gestellt wurde, so hat dieser, gefüllt mit Altöl, dort nichts zu suchen.

Mittlerweile gibt es jede Menge Möglichkeiten Kleinmengen an Altöl auch kostenfrei, aber ordnungsgemäß entsorgen zu lassen. 

Dort abgestellt wurde der Kanister am 02.02.2021, Uhrzeit unbekannt.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Ortsgemeinde Kalt.

Michael Reuschler

Ortsbürgermeister

Katze und Hund durch „Giftköder“ verletzt!

Katze und Hund durch „Giftköder“ verletzt!

Ende Januar kam es in Kalt zu einem besonderen Vorfall. Ich wurde von einem Anwohner der Aspelstraße informiert,dass jener mit seinen Haustieren, einem Hund und einer Katze zum Tierarzt musste.Die Tiere zeigten beide Vergiftungserscheinungen! Es konnte wohl nur beobachtet werden, das etwas Hackfleischartiges am Straßenrand lag.Der Vorfall wurde bei der Polizei zur Anzeige gebracht.Wer sachdienliche Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion Mayen oder bei der Ortsgemeinde Kalt.

Friedhof Kalt – Verschmutzung der Gräber

Friedhof Kalt – Verschmutzung der Gräber

Leider kommt es mittlerweile seit Jahren vor, dass einige Gräber auf unserem Friedhof mit Tierkot beschmutzt sind.

Dies ist kein Einzelfall!! Das Problem hat Ausmaße angenommen, welches den Nutzungsberechtigten so nicht mehr zuzumuten ist. Es kommt vor, dass Gräber pro Woche mit 5-6 Kothaufen verunreinigt sind!

Bisher konnte man die Verschmutzungen nicht eindeutig zuweisen. Die Hinterlassenschaften sind meist nicht zugscharrt, sondern liegen offen auf den Gräbern.

Daher hatte die Gemeinde unter Einhaltung der Datenschutzverordnung eine Wildkamera aufgestellt, um die Verursacher festzustellen.

Bildlich konnte festgehalten werden, dass es sich wohl um Freigänger – Katzen handelt. Einige Hinterlassenschaften waren aber auch so groß, dass diese durchaus von Hunden sein könnten. Dies konnte aber nicht belegt werden.

Auf dem Friedhof werden jetzt Geräte zum Vergrämen der Tiere aufgestellt. Dies geschieht in Absprache mit dem Kreisveterinäramt.

Eine Bitte an die Katzenhalter. Wer Freigänger-Katzen hält, könnte doch zumindest diesen eine geeignete „Katzentoilette“ auf dem eigenen Grundstück anbieten. Vielleicht geht dadurch der Reiz verloren, sich auf dem Friedhof zu erleichtern.

Zudem bitte ich die Katzschutzverordnung der Verbandsgemeinde Maifeld zu beachten. Es besteht eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht!

Auch eine Bitte an die Hundebesitzer. Nach der Gefahrenabwehrverordnung der Verbandsgemeinde Maifeld, sind Hunde an der Leine zu führen. Insbesondere Innerorts „immer“ und Außerorts sobald Personen in die unmittelbare Nähe kommen!

Auf dem Friedhof sind Hunde nicht erlaubt.

Bitte um Rücksicht, für ein harmonisches Miteinander!

Michael Reuschler

Ortsbürgermeister