Ein besonderer Stein

Ein besonderer Stein

Der Vorstand des Fördervereins St. Markus Kirche Kalt, hat in den vergangenen Wochen bereits einige Neuigkeiten veröffentlicht, die sich im Rahmen unserer Forschungen zum 300. Jubiläum der Grundsteinlegung ergeben haben.

Für den Kirchenbesucher nicht einsehbar wird in der Kirche ein Stein aufbewahrt der sich nun als ganz besonderen „Schatz“ entpuppt hat.

Es handelt sich um den ehemaligen Reliquienstein des abgebrochenen Hochaltars.

Im Laufe einiger Umgestaltungen des Chorraumes und der Altarsituation in den vergangenen 100 Jahren wurde dieser, auf den ersten Blick unspektakulärer Stein aus dem Kirchenraum entfernt.

Der Block weist auf einer Seite eine nahezu quadratische Öffnung auf, die früher einmal eine Reliquie enthalten haben mochte, der Verschlussdeckel zu diesem Fach hat sich nicht erhalten.

Auf drei weiteren Seiten des Quaders lassen sich eindeutige, gestalterische Bearbeitungsspuren erkennen. Dies haben wir erstmalig im vergangenen Jahr bemerkt, als das Objekt aus Platzgründen bewegt und umgedreht wurde.

Auf Grund der gestalterischen Elemente des Steines und des erkennbar hohen Alters wurde Kontakt mit der Generaldirektion kulturelles Erbe, Abteilung Landesarchäologie in Koblenz aufgenommen.

Deren Expertise ergab dass es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um ein Fragment eines römischen Grabbaues aus dem 2./3. Jahrhundert nach Christus handelt.

Da brauchbares Baumaterial (der Stein ist mit einer Größe von ca. 52x45x38 cm sehr schwer), in nachantiker Zeit gerne wiederverwendet wurde, gehen Fachleute davon aus dass er schon im ersten örtlichen Steingebäude verbaut war.

Was damals praktischen Gründen geschuldet war würden wir heute wohl als nachhaltig bezeichnen.

Im Rahmen der Ausstellung zur 300 Jahr Feier am 22.05.2022 wird der ehemalige Altarstein den Besuchern gezeigt werden.

Helfer mit Grünen Daumen gesucht!

Helfer mit Grünen Daumen gesucht!

Angedacht ist den Dorfplatz und einige Gemeindebeete etwas ansehnlicher zu gestalten. Dafür werden Vorschläge, Ideen, kreative Gedanken und tatkräftige Unterstützung von Helfern benötigt.

Auf dem Dorfplatz könnte z.B. ein Beet gänzlich oder teilweise als Nutzbeet oder sonstiges umgestaltet werden. Auch könnten Insektenhotels oder ähnliches das Ganze abrunden. Zudem wäre es sehr schön, wieder Beetpaten zu finden, die hier und da ein Auge auf die Flächen werfen um sie zu pflegen.

Wer Interesse an der Mitgestaltung hat, kommt bitte am Mittwoch den 04.05.2022 um 18:30 Uhr auf den Dorfplatz. Hier können wir uns gemeinsam austauschen und das Projekt zusammen an gehen.

Michael Reuschler
Ortsbürgermeister

Rückblick Kirmes 2022

Rückblick Kirmes 2022

Drei Jahre hat unsere Kirmes leider pausiert. Um so erfreulicher war es, dass wir am letzten Wochenende bei bestem Wetter endlich wieder Kirmes feiern konnten.

Viele Fahnen schmückten das Dorf und alles war herausgeputzt.

Am Samstag wurde unser Kirmesbaum mit Hilfe einiger engagierter Helfer aus dem Dorf aufgestellt. Auf dem Dorfplatz trafen sich viele Kinder und Zuschauer um dem Spektakel beizuwohnen. Der Sonntag startete mit einem Festgottesdienst in unserer Kirche. Gegen Mittag fanden sich wieder viele Mitbürger auf dem Dorfplatz ein, um Kaffee und Kuchen sowie das ein oder andere Kirmesbier zu genießen.

Die Kinder hatten sichtlich Spaß mit den angebotenen Spielen und den Gewinnen.

Man kann sagen, dass es eine gut gelungene Kirmes war.

Mein Dank geht hierbei an alle Helfer, die dieses Fest mit Taten oder Spenden unterstützt haben.

Michael Reuschler
Ortsbürgermeister

Klepperkinder in Kalt

Klepperkinder in Kalt

Schön war es, endlich nach 2 Jahren Zwangspause wieder die Kleppern an Ostern zu hören. Insgesamt 11 Kinder haben sich zusammen gefunden, um die Tradition an Gründonnerstag und Karfreitag fortzuführen.

Ich hoffe, dass sich für die nächsten Jahre auch wieder viele Kinder finden, die weiterhin vor Ostern durch die Straßen ziehen.

Vielen Dank dafür.

Michael Reuschler
Ortsbürgermeister

Das doppelte Patronat

Das doppelte Patronat

Kurz vor unserer traditionellen St. Markus Kirmes möchte der Vorstand des Fördervereins der Kalter Kirche, Sie an einer bisher fast unbekannten Information teilhaben lassen.

Im Rahmen des Jubiläums, wie wir es in einigen Wochen feiern dürfen, wurde noch einmal genau hingeschaut und recherchiert.

Aus verschiedenen Quellen ergab sich die erstaunliche Erkenntnis dass die Kalter Kirche zwei Patrozinien hat.Auf der Urkunde vom 19. Mai 1722 ist zu lesen, dass der Grundstein zu Ehren des heiligen Kreuzes und des heiligen Markus gesetzt wird.

Somit ist der Titel des Heiligen Kreuzes (Festtag Kreuzerhöhung am 13. 09.) das Hauptpatrozinium, der heilige Markus (Festtag am 25.04.) Nebenpatron der Kalter Kirche.

Eine enge Verehrung des heiligen Markus ist hier im Ort allerdings bereits 1529 belegt, da zu dieser Zeit schon eine jährliche Bittprozession am Markustag, dem 25.April, von Münstermaifeld nach Kalt ging. Ebenso ist gesichert, dass zumindest der letzte Vorgängerbau der heutigen Kirche St. Markus alleine gewidmet war.

Der Brauch der Münstermaifelder Markusprozession wurde im 20. Jahrhunderts leider eingestellt.Warum es im 18. Jahrhundert zur Entscheidung eines doppelten Patronates kam, darüber schweigen die Quellen.Es bleibt zu vermuten, dass der heilige Markus als Patron gegen Wetterkapriolen und um eine gute Ernte, in einer stark landwirtschaftlich geprägten Gegend wie dem Maifeld, unseren Vorfahren so wichtig war, dass er sich bis heute als „alleiniger“ Schutzpatron der Kalter durchgesetzt hat.

300. Jahrestag der Kirche St. Markus

300. Jahrestag der Kirche St. Markus

Förderverein St. Markus-Kirche Kalt e.V.

Der Vorstand des Fördervereins St. Markus Kirche Kalt, freut sich Ihnen mitteilen zu können, dass es neben dem jährlich stattfindenden Fest der Kirmes/Kirchweihe diesem Jahr einen weiteren Grund zu feiern gibt.

Ein besonderes Jubiläum steht kurz bevor, der 300. Jahrestag der Grundsteinlegung des heutigen Kirchenbaues.

Am 19. Mai 1722 wurde das Neubauprojekt der Kirche hier in Kalt feierlich begonnen. Aus historischen Dokumenten geht hervor, dass 1721 Baumeister Veit aus Koblenz „zu Pferd nach hier gereist ist“ und befunden hat die alte Kirche sei in der Bausubstanz zu schlecht um erhalten und restauriert zu werden.

300 Jahre Kirchenbau möchten wir feiern und Sie herzlich einladen, am 22.05. 2022 um 09.00 Uhr zu einem Festgottesdienst und anschließenden Empfang auf der Wiese hinter der Sakristei.

Im Anschluss daran wird es in der Kirche eine Ausstellung mit Fotomaterial, originalen Schriftstücken und Urkunden aus der Erbauungszeit, Paramenten und Kirchengerät geben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Mitfeiern.

Rückblick Gemeindeaktionstag

Rückblick Gemeindeaktionstag

Erst sah es so aus als würde das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung machen. Jedoch pünktlich um 09:00 Uhr am Samstag den 09.04.2022 hatten wir eine trockene Phase über mehrere Stunden. Daher konnten insgesamt 19 fleißige Helfer an die Arbeit gehen.Viel Müll wurde gesammelt! Leider muss man sagen, denn das bedeutet, dass viele ihren Müll einfach achtlos in die Natur werfen.Gegen 12:30 Uhr, nachdem alle Wege und Plätze von Müll befreit waren, trafen wir uns zu einem gemeinsamen Mittagsessen. Es gab Pizza und selbstgebackene Muffins und Nussecken. Sichtlich waren alle mit Spaß und Freude an diesem Tag dabei.

Die geplanten Streicharbeiten konnten an diesem Tag wegen des unbeständigen Wetters nicht statt finden. Jedoch fanden sich dankenswerter Weise einige Helfer, welche diese Tätigkeiten im Nachgang erledigen.

Auf diesem Weg daher noch einmal an alle Beteiligten ein großes Dankeschön für die Bereitschaft, sich aktiv für die Ortsgemeinde einzusetzen.

Michael Reuschler
Ortsbürgermeister

Vom Ei zum Huhn

Vom Ei zum Huhn

Die Kinder der Kita Wichtelwald in Kalt hatten pünktlich vor Ostern die Möglichkeit, Küken beim Schlüpfen zu beobachten. Dazu wurde ein Brutkasten mit vorgebrüteten Eiern in der Kita aufgestellt. Nach ein paar Tagen ungeduldigen Wartens, waren die erste Risse in den Eierschalen erkennbar. Aus den Rissen wurden Löcher und schlussendlich zwängten sich die Küken aus ihren engen Schalen hinaus. Nachdem die Küken im Brutkasten getrocknet waren, wurden sie behutsam in ein vorbereitetes Gehege mit Wärmelampe umgesetzt. Dort verblieben sie noch einige Tage, wo sie von den Kindern und Familien beobachtet werden konnten bevor sie zurück zu ihren Geschwistern in den Stall kehrten. Es ist immer wieder ein spannendes und faszinierendes Erlebnis für alle Beteiligten.

Ein Herzlicher Dank geht an Familie Scheiberling aus Moselsürsch, die den Kindern dieses tolle Erlebnis ermöglicht.

Kirmes in Kalt und Ostergrüße

Kirmes in Kalt und Ostergrüße

Herzlichst möchte ich alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Gäste einladen, am 23/24.04.2022 Kirmes in Kalt zu feiern.

Schön wäre es, wieder zahlreiche Gemeindefahnen als Zeichen der Gemeinschaft im Dorf sehen zu können. 

Wer noch keine Fahne hat, kann sich gerne bei der Ortsgemeinde melden und eine käuflich erwerben. Unter der Regie des Feuerwehr Fördervereins Kalt e.V. wird der Dorftreff für die Kirmes wieder geöffnet sein. 

Der Schankbetrieb öffnet Samstags ab 15:30 Uhr.
Gegen 16:00 Uhr wird unser Kirmesbaum gestellt.
Am Sonntag beginnt der Schankbetrieb ab 13:00 Uhr.

An beiden Tagen wird der Kindergarten Förderverein Kinderspiele mit kleinen Preisen auf dem Dorfplatz anbieten.

Fürs leibliche Wohl in Form von Kaffee und Kuchen, sowie Spießbraten- und Schnitzelbrötchen ist bestens gesorgt.

Damit die Kirmes auch ein schönes Fest im Nachgang bleibt, bitte ich, obwohl die Corona-Regeln bzw. Auflagen gelockert wurden, trotzdem beim Feiern nicht auf die AHA-Regeln zu verzichten, sowie in Innenräumen zum Schutz aller die Maske weiterhin zu tragen.

Ich wünsche Euch/Ihnen allen zunächst ein Frohes Osterfest und freue mich auf die Kirmes 2022.

Michael Reuschler
Ortsbürgermeister